Archive

Positionspapier zum Thema “Bettelnde Kinder” der AG Streetwork Dresden

In Dresden schlagen seit mehreren Monaten vermehr bettelnde Kinder in der Neustadt und der Innenstadt auf. Seitens der Presse fand das eine große Resonanz und löste in Dresden ein breite öffentliche Debatte aus. Die Kolleginnen und Kollegen der AG Streetwork Dresden haben dazu in einem Positionspapier Stellung bezogen.

‘Bettelnde Kinder’ – Positionspapier der AG Streetwork Dresden – Download PDF

Dokumentation des Sächsischen Streetworktreffens 2016 “mja…passt!”

Die Dokumentation des Sächsischen Streetworktreffens 2016  “mja…passt!” auf Gut Frohberg steht als PDF (ca. 5 MB) zum Download hier bereit: mja…passt_Doku

Der “Corax – Fachmagazin für Kinder – und Jugendarbeit in Sachsen” veröffentlichte in der Ausgabe C 6 auch eine Zusammenfassung: MJA_ Corax_C6_16

Artikel im Leipziger Amtsblatt anlässlich 25 Jahre Streetwork in Leipzig

Ihr Arbeitsort ist die Straße. Hier treffen Streetworker Menschen mit Alkohol- und anderen Drogenproblemen, die wohnungslos oder von Wohnungslosigkeit bedroht sind. Das kann am Hauptbahnhof sein, vor der Kaufhalle, in der Grünanlage oder einfach an der nächsten Straßenecke. Dorothee Zickermann und Eike Bösing sind zwei von ihnen, bilden mit Markus Hörold das Team „Wohnen“ im Projekt Safe beim Suchtzentrum Leipzig. Das Amtsblatt war mit ihnen unterwegs.

Hier den Artikel komplett lesen: abl_s03-1-1

Arbeitsstand zur Handlungsempfehlung zum Umgang mit Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit in der Mobilen Jugendarbeit/ Streetwork

Dieses Diskussionspapier ist die Grundlage für eine Empfehlung des LAK Mobile Jugendarbeit Sachsen e.V. zur Arbeit und persönlichen Grenzsetzung im Umgang mit Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit (GMF) in den verschiedenen Arbeitsfeldern Mobiler Jugendarbeit/ Streetwork. Vorab werden relevante Begriffe erklärt und von anderen abgegrenzt. Dabei wird vom LAK MJA Sachsen e.V. zu verschiedenen Modellen und Konzepten Position bezogen und der Geltungsbereich dieser Ausarbeitung näher beschrieben.

Im Anschluss werden die Rahmenbedingungen genannt, unter denen die Handlungsempfehlungen gelten.

Download hier: Handlungsempfehlung GMF in der MJA