Schlagwort-Archiv: LAK

Abschied von Gerhard Fuchslocher

Lieber Gerhard,

Gerhard_Fuchslocherdu hast nicht an Wunder geglaubt, eher, nein nicht eher, sondern ausschließlich an die Selbstbestimmtheit des Individiums. Doch dieses eine mal hätten wir gern an ein Wunder geglaubt. Nun, auch jetzt hast Du recht, es gibt keine Wunder. Obwohl, recht haben wolltest du auch nie. Du wolltest überzeugen, die Menschen mitnehmen, sie mit ihren eigenen Argumenten provozieren. Nicht immer auf Kompromisse aus aber immer auf das Verstehen Deines Gegenübers.

„Verstehen kann man vieles jedoch aktzeptieren muss man es noch lange nicht.“ Vielleicht war das einer Deiner Gedanken nach denen Du Dein Leben ausgerichtet hast. Auf alle Fälle war es eine Deiner Maxime, die Du uns im Rahmen der Mobilen Jugendarbeit immer wieder versucht hast, zu vermitteln. Das war nicht immer bequem, mitunter sogar unbequem und machmal auch gegen den sozialpädagogischen Mainstream. Du hast uns nicht nur einmal provoziert, genervt mit scheinbar „sozialistischen“ Gedanken, wo wir gerade den Sozialismus zum Teufel gejagt hatten und hast dann verschmitzt in der Ecke gesessen als wir merkten, dass Deine Idee von Gemeinwesenarbeit so ganz und gar nichts mit dem zu tun hatte was wir 1990 mit der ersten demokratischen Wahl in der DDR abgewählt hatten.

Zuhören, Nachfragen, Verstehen wollen und Veränderungen im Kopf anregen, dass waren Deine Stärken und so hast Du den Aufbau der Mobilen Jugendarbeit in Sachsen nicht unwesentlich beeinflusst und letztendlich mit geprägt. Du hast dabei Dein Gegenüber nie außer Acht gelassen, immer mitgenommen auf Deine visionären Reisen.

Lieber Gerhard, wir sind gern mit Dir gefahren, manchmal auch kurvenreiche Strecken, jetzt ist zwar unsere gemeinsame Fahrt zu Ende, die Reise mit Deinen Gedanken und Ideen im Gepäck aber noch langen nicht.

LAK Mobille Jugendarbeit Sachsen e. V.
im Namen aller Mitglieder und Freunde der Mobilen Jugendarbeit in Sachsen

Chemnitz, 3. Juli 2015

LAK MJA Sachsen: Programm Streetworktreffen 2015

Anmeldung zum Sächsischen Streetworktreffen 2015 ist online

Wir freuen uns sehr, dass die Anmeldung für das diesjährige Sächsische Streetworktreffen „mja mischt mit…“ vom 14. bis 16. September 2015 seit heute online ist.

Alle wichtigen Informationen und die Online – Anmeldung findet ihr unter folgendem Link: http://treffen.mja-sachsen.de

Sollten Fragen aufkommen, solltet ihr Anmerkungen haben, nehmt bitte Kontakt mit der Geschäftsstelle auf: http://www.mja-sachsen.de/e-mail-lak-mja-sachsen/

He-Augenblick-mal.2014

Sachsenweite Aktionswoche vom 10. bis 15. Juni 2014

Der Landesarbeitskreis Mobile Jugendarbeit Sachsen e. V. ist Fachverband für die Projekte der Mobilen Jugendarbeit/Streetwork und vertritt die Interessen des Arbeitsfeldes. Die geplante Aktionswoche ist die zweite sachsenweite Initiative aller Projekte Mobiler Jugendarbeit.

In der Woche vom 10. – 15. Juni 2014 führen lokale Projekte eine Aktion ihrer Wahl im öffentlichen Raum durch. Die teilnehmenden jungen Menschen sollen nach ihren Ideen befragt werden. Die Kolleg_innen vor Ort regen eine Ideenfindung an, unterstützen die jungen Menschen in der Vorbereitung und bei der Durchführung.

Das Hauptanliegen dieser Aktionswoche ist das Sichtbar machen einer Jugend im Gemeinwesen für Bürger_innen genauso wie für Politiker_innen und Verwaltung.

Es soll gezeigt werden, dass Jugendliche mehr sind und mehr können, als „saufen, raufen und randalieren“. Zudem ist es Ziel ein Bewusstsein für die Lebensphase Jugend zu schaffen und die jungen Menschen befähigen „ihren“ Platz im öffentlichen Raum einzufordern. Sie machen auf ihre Bedürfnisse, Wünsche und Herausforderungen aufmerksam, um dem Gemeinwesen transparent zu machen, dass Jugend einen Platz braucht, um ein zukunftsfähiges und stabiles Miteinander zu fördern.

Die durchgeführten Aktionen und Veranstaltungen werden durch den LAK Mobile Jugendarbeit Sachsen e. V. dokumentiert und in einer PDF-Broschüre zusammengefasst. Diese wird an die kommunalen Verwaltungen, an die politischen Entscheidungsträger der Landesebene sowie an die Fachöffentlichkeit transportiert.


Seite zur Aktionswoche: http://he-augenblick-mal.de/

Aus dem aktuellen Corax: Profilschärfung „13“

Der LAK MJA hat wieder einen Beitrag im Corax 6/2013, dem Fachmagazin für Kinder- und Jugendarbeit in Sachsen. Sascha Rusch aus dem Vorstand und unser Pressesprecher Dieter Wolfer haben zur Reformierung unserer fachlichen Standards für Mobile Jugendarbeit/Streetwork (PDF: 208kB) geschrieben:

Der Landesarbeitskreis Mobile Jugendarbeit Sachsen e. V. (LAK MJA) hat seit Ende 2010 einen intensiv geführten Profilschärfungsprozess initiiert. Ausgangspunkt für die Profilschärfung des Arbeitsfeldes Mobile Jugendarbeit/Streetwork waren starke Unsicherheiten und landesweite Kürzungen in Sachsen. Diesen Prozess wollen wir hier darstellen. Wir wollen aber auch verdeutlichen, dass ein Profilschärfungsprozess einmal in Mobiler Jugendarbeit/Streetwork angestoßen, weitergeführt werden muss und somit als ein selbstverständlicher Teil konzeptioneller Qualitätsmerkmale Einzug hält, vor allem wenn Wirkungsdialog und Qualitätsstandards wirkungsvoll und nachhaltig etabliert werden sollen. Der dargestellte Prozess zeigt die Organisations- und Qualitätsentwicklung. Dies ist somit beispielgebend für andere Berufsfelder. [Auszug]

Hier ist der vollständige Artikel (PDF: 4,2MB) mit freundlicher Genehmigung des Corax Magazins. Der Abschlussbericht zum Profilschärfungsprozess (PDF: 5,5MB) ist ebenfalls nachzulesen.

Dokumentation Profilschärfungsprozess ist komplett verfügbar

Dokumentation Profilschärfungsprozess LAK MJA Sachsen mit AnhangDas Resultat des Profilschärfungsprozesses im LAK MJA Sachsen liegt als komplette Datei (PDF: 5,5MB) vor. Wir wünschen Erkenntnisgewinn beim Lesen!

Teaser: »Der Landesarbeitskreis Mobile Jugendarbeit Sachsen e.V. hat seit Ende 2010 einen intensiv geführten Profilschärfungsprozess initiiert. Ausgangspunkt für die Beschäftigung mit dem Profil des Arbeitsfeldes war die starke Unsicherheit bzgl. der Finanzierung der landesweiten Träger der Jugendhilfe in Sachsen und die drastische Kürzung der Jugendpauschale, die direkte negative Auswirkung auf die Förderung der Projekte vor Ort hatte. Dieser Prozess wurde Profilschärfung benannt, da das Arbeitsfeld…«

(Ein Anzeigeprogramm gibt es z. B. bei Adobe Systems GmbH.)

Sachbericht Profilschärfungsprozess ist online

Sachbericht Profilschärfungsprozess LAK MJA SachsenDie Kurzversion der Dokumentation des Profilschärfungsprozesses im LAK MJA Sachsen (PDF, 579KB) ist online. Die Komplettversion mit allen Anhängen macht uns noch technische Schwierigkeiten hinsichtlich der Dateigröße (>60MB) – aber wir schaffen das. ;)

Link

Der Abschlussbericht FaMJA steht als Volltext zum Download bereit: Abschlussbericht zum Praxisforschungsprojekt “FaMJA – Das System Familie in der Mobilen Jugendarbeit” (PDF, 944kB).

Abschlussbericht zum Praxisforschungsprojekt FaMJA – Das System Familie in der Mobilen JugendarbeitAuszug: Mobile Jugendarbeit (MJA) hat sich nach ihrem Selbstverständnis immer am Bedarf orientiert. Der Bedarf unterliegt, wie alle gesellschaftlichen Phänomene, einer Veränderung. Über viele Jahre hinweg gehörte es zu den Grundsätzen der MJA, dass sie sich parteiisch für junge Menschen einsetzt, die aus verschiedenen Gründen von den klassischen Einrichtungen der Jugendarbeit nicht erreicht werden. Diese Jugendlichen werden zu Adressat_innen Mobiler Jugendarbeit. Die Leitidee Parteilichkeit für die jugendlichen Adressat_innen soll ihre Position stärken und sie fit machen, mit den Erwartungen und Handlungszwängen sowohl der Herkunftsfamilie als auch der Gesellschaft besser umzugehen. Die Parteilichkeit verleiht den Adressat_innen eine Stimme, die für sie eintritt, ohne zu bevormunden oder erziehen zu wollen. Freiwillig suchen die Adressat_innen zu einer Fachkraft der MJA Kontakt, damit sie sich in der Gesellschaft entfalten können. […]

Die Kurzversion (PDF, 408kB) der Handlungsempfehlungen findet ihr hier: Broschüre Handlungsemfehlungen FaMJA.

Handlungsempfehlungen FaMJA zum Download

Download Broschüre: FaMJA – Das System Familie in der Mobilen Jugendarbeit. Handlungsempfehlungen für das Arbeitsfeld Mobile Jugendarbeit (PDF, 408kB)

Broschüre Handlungsemfehlungen FamJAAnrisstext: Handlungsempfehlungen für das Arbeitsfeld MJA
Mit dem Projekt FaMJA („Familie und Mobile Jugendarbeit“) hat der LAK Mobile Jugendarbeit Sachsen e.V. sich über gut 1,5 Jahre hinweg mit einem „neuen“ Feld beschäftigt und auseinandergesetzt. Auf der einen Seite haben sich die Fachkräfte der teilnehmenden Projekte mit praktischen Herausforderungen und deren Lösungen beschäftigt. Auf der anderen Seite wurde untersucht, warum MJA von den jungen Menschen so gut angenommen wird und warum sie in Betreuung der MJA bleiben, gerade wenn eigene Kinder dazu kommen. Diese Handlungsempfehlungen verstehen sich nicht als abschließend, sondern bilden den aktuellen Fachdiskurs ab. In der Praxis und einer weiteren Reflexion/Evaluation werden diese Handlungsempfehlungen perspektivisch weiterentwickelt…