Archive

Vorstandssitzung

… in Vorbereitung der Mitgliederversammlung diesmal in Leipzig.

Die Vorstandssitzungen des LAK MJA Sachsen sind grundsätzlich öffentlich. Ausgenommen davon sind Themen, die zum Schutz von Personendaten vertraulich behandelt werden.

Mitgliederversammlung

Die reguläre Mitgliederversammlung des Landesarbeitskreises Mobile Jugendarbeit Sachsen e.V. wird in Leipzig stattfinden. Raum B.2.068: der Raum befindet sich in der 2. Etage im mittleren Gebäude des Technischen Rathauses (s. Veranstaltungsort).

Tagesordnung

  1. Begrüßung, Feststellung der satzungsgemäßen Berufung und der Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung, Protokollkontrolle, Ergänzungen zur Tagesordnung, Wahl der Versammlungsleitung/Wahlleitung
  2. Geschäftsbericht des Vorstandes
  3. Kassenbericht, Revisionsbericht, Festsetzung der Mitgliedsbeiträge, Entlastung des Vorstandes
  4. Wahl des Revisors / der Revisorin
  5. Bericht aus der Geschäftsstelle
  6. Berichte aus den Regionalgruppen
  7. Bericht aus dem Landesjugendhilfeausschuss
  8. Bericht des Pressesprechers
  9. Berufung des neuen Beirates
  10. Novellierung der Fachstandards
  11. Orientierungshilfe
  12. Transparenz und Öffentlichkeitsarbeit (Forum, Facebook, Newsletter)
  13. Sonstiges

Zugang zu Wohnraum für Menschen in prekären Lebenslagen (in Leipzig)

Zu diesem Fachtag laden wir interessierte Kollegen*innen und Kooprationspartner*innen ein, gemeinsam die aktuelle Situation auf dem Leipziger Wohnungsmarkt näher zu analysieren.

Konkret geht es um die Adressaten*innen aufsuchender (Sozial-) Arbeit und deren Chancen und Möglichkeiten Zugang zu Wohnraum zu erlangen.

Dazu wird Prof. Dr. Rink einen Inputvortrag halten und für Nachfragen und Anmerkungen zur Verfügung stehen.

Am Nachmittag lädt die „UAG Wohnen (Leipzig)“ alle Interessierten ein, aus den vorhandenen Erkenntnissen konkrete Ziele für das weitere Vorgehen zu priorisieren, konkrete Strategien und Forderungen daraus abzuleiten und ggf. verbindliche Schritte für die zukünftige Befassung mit diesem Thema in Leipzig zu vereinbaren.

 

  • Prof. Dr. Dieter Rink
    Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH – UFZ
    Department Stadt- und Umweltsoziologie
  • Robert Görlach,
    Bildungsreferent des Landesarbeitskreis Mobile Jugendarbeit Sachsen e.V.

Anmeldung hier:   Anmeldung LE 2017

Ort:  Raum B.2.069
Technischen Rathaus Leipzig
Prager Str. 118-136
04317 Leipzig

Datum:                   24.10.2017

Zeit:                       10.00 – 16.30 Uhr

Preis:                      10,- € Barzahlung vor Ort.

“Nur ein Schrei nach Liebe?!?” Populismus und Rechtsorientierung im Alltag (Mobiler) Jugendarbeit

Die Fachkräfte des Arbeitsfeldes Mobile Jugendarbeit/ Streetwork sowie die Praktiker*innen der angrenzenden und kooperierenden Arbeitsfelder sind in ihrer täglichen Arbeit mit Ablehnungsmustern (bspw. Rassismus) bei ihren Adressat*innen konfrontiert. Die aktuelle Situation der Jugendarbeit in einigen Regionen Sachsens bietet zudem Anlass zur Sorge. Aktuelle Unterwanderungsversuche in Einrichtungen erinnern an Strategien der neonazistischen Szene der 90er und Anfang der 2000er Jahre. Hinzu kommen Bestrebungen an Standorten öffentlich geförderte Projekte „nationaler Jugendarbeit“ aufzubauen. Damit einher geht ein offensiveres, angreifendes Verhalten gegenüber „nicht-rechten“ Nutzer*innen von Jugendclubs und gegenüber Fachkräften. Durch die enge Einbindung der Fachkräfte in den Sozialräumen stießen die Fachkräfte immer wieder auf Radikalisierungsdynamiken bei jungen Menschen, welche unterschiedliche Konjunkturen aufwiesen, bspw. im Zusammenhang mit dem Kampf um die Straße der NPD sowie der aktuellen Mobilisierungen gegen geflüchtete Menschen. Die Praktiker*innen vor Ort sind zudem mit verfestigtem Alltagsrassismus konfrontiert, der ein Reagieren sowie die Entwicklung strategischer Herangehensweisen fordert. Im Zuge dessen haben wir als Fachverband auch eine arbeitsfeldspezifische Handlungsempfehlung zum Umgang mit gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit in der Mobilen Jugendarbeit/ Streetwork erarbeitet, welche als Ausgangspunkt für die Diskussionen zum Fachtag gesehen werden kann. Zum Fachtag wollen wir unsere Aufmerksamkeit auf diese Situationen richten, Lösungsansätze vorstellen und Handlungsoptionen erarbeiten. Gleichzeitig sollen weitere inhaltliche Aspekte und Ansätze in der Arbeit mit jungen Menschen aufgenommen werden, um die Handlungsempfehlung zu einem praktikablen Leitfaden für die Fachkräfte in unserem Modellprojekt „TRARA“ weiter zu entwickeln.

Ablauf:

Ab 9.00 Uhr       Ankommen

09.30 Uhr           Begrüßung LAK MJA Sachsen e.V.

09.45 Uhr           „Mit KISSeS gegen Rex und PAKO`s“

Prof. Dr. Kurt Möller (HS Esslingen)

11.15 Uhr           World Cafe – Teil 1

12.00 Uhr           Der „Blick auf sächsische Verhältnisse“ – Zahlen und Fakten aus dem Sachsen –                               Monitor

Dr. Christian Demuth

13.00 Uhr           Mittagspause

14.00 Uhr           World – Cafe – Teil 2

15.15 Uhr           “Von Abendland bis Volksverdünner. Umgang mit den demagogischen Tricks der                                 Neuen Rechten”

Dr.Robert Feustel, Universität Leipzig

16.00 Uhr           Abschlussplenum – Was nehme ich mir mit von diesem Tag?

16.30 Uhr           Ende

 

Anmeldung_08.11.2017