„Nur ein Schrei nach Liebe?!?“ Populismus und Rechtsorientierung im Alltag (Mobiler) Jugendarbeit

Die Fachkräfte des Arbeitsfeldes Mobile Jugendarbeit/ Streetwork sowie die Praktiker*innen der angrenzenden und kooperierenden Arbeitsfelder sind in ihrer täglichen Arbeit mit Ablehnungsmustern (bspw. Rassismus) bei ihren Adressat*innen konfrontiert. Die aktuelle Situation der Jugendarbeit in einigen Regionen Sachsens bietet zudem Anlass zur Sorge. Aktuelle Unterwanderungsversuche in Einrichtungen erinnern an Strategien der neonazistischen Szene der 90er und Anfang der 2000er Jahre. Hinzu kommen Bestrebungen an Standorten öffentlich geförderte Projekte „nationaler Jugendarbeit“ aufzubauen. Damit einher geht ein offensiveres, angreifendes Verhalten gegenüber „nicht-rechten“ Nutzer*innen von Jugendclubs und gegenüber Fachkräften. Durch die enge Einbindung der Fachkräfte in den Sozialräumen stießen die Fachkräfte immer wieder auf Radikalisierungsdynamiken bei jungen Menschen, welche unterschiedliche Konjunkturen aufwiesen, bspw. im Zusammenhang mit dem Kampf um die Straße der NPD sowie der aktuellen Mobilisierungen gegen geflüchtete Menschen. Die Praktiker*innen vor Ort sind zudem mit verfestigtem Alltagsrassismus konfrontiert, der ein Reagieren sowie die Entwicklung strategischer Herangehensweisen fordert. Im Zuge dessen haben wir als Fachverband auch eine arbeitsfeldspezifische Handlungsempfehlung zum Umgang mit gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit in der Mobilen Jugendarbeit/ Streetwork erarbeitet, welche als Ausgangspunkt für die Diskussionen zum Fachtag gesehen werden kann. Zum Fachtag wollen wir unsere Aufmerksamkeit auf diese Situationen richten, Lösungsansätze vorstellen und Handlungsoptionen erarbeiten. Gleichzeitig sollen weitere inhaltliche Aspekte und Ansätze in der Arbeit mit jungen Menschen aufgenommen werden, um die Handlungsempfehlung zu einem praktikablen Leitfaden für die Fachkräfte in unserem Modellprojekt „TRARA“ weiter zu entwickeln.

Ablauf:

Ab 9.00 Uhr       Ankommen

09.30 Uhr           Begrüßung LAK MJA Sachsen e.V.

09.45 Uhr           „Mit KISSeS gegen Rex und PAKO`s“

Prof. Dr. Kurt Möller (HS Esslingen)

11.15 Uhr           World Cafe – Teil 1

12.00 Uhr           Der „Blick auf sächsische Verhältnisse“ – Zahlen und Fakten aus dem Sachsen –                               Monitor

Dr. Christian Demuth

13.00 Uhr           Mittagspause

14.00 Uhr           World – Cafe – Teil 2

15.15 Uhr           „Von Abendland bis Volksverdünner. Umgang mit den demagogischen Tricks der                                 Neuen Rechten“

Dr.Robert Feustel, Universität Leipzig

16.00 Uhr           Abschlussplenum – Was nehme ich mir mit von diesem Tag?

16.30 Uhr           Ende

 

Anmeldung_08.11.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.