Rechtsfragen in der (Mobilen) Jugendarbeit

Fragen der Aufsichtspflicht beschäftigen alle Fachkräfte der (Mobilen) Jugendarbeit immer wieder. Die bisher hauptsächlich verwendeten „Mutti – Zettel“ für Aktionen und Veranstaltungen im Rahmen (Mobiler) Jugendarbeit scheinen derzeit ein Auslaufmodell zu sein. Oft scheitert es an der Rückgabe und die Fachkräfte stellen sich die Frage nach einem geeigneten und möglichst „abgesicherten“ Umgang. Die Fragen, die sie sich stellen sind: „Wann müssen/sollten wir uns schriftlich absichern? Ab welchem Alter bei welchen Gelegenheiten. Beispielsituationen sind: regelmäßiges Volleyballangebot, Ferienaktion wie Minigolfen, Besuch Kletterhalle.“ Hauptaugenmerk liegt dabei neben regelmäßigen Veranstaltungen auf Tages – und Stundenaktionen, die auch spontan durchgeführt werden. Wir wollen gemeinsam mit dem Referenten Olav Schwarz die grundlegenden Rechtsfragen klären und an Hand von Fallbeispielen praktikable Lösungen erörtern.

Referent:
Olav Schwarz (Psychologe; Referent für Rechtsfragen innerhalb der Juleica – Ausbildung); Chemnitz

Anmeldung_rechtsfragen

Preis:
LAK-Mitglieder und Studierende  15,- €
Andere                                         20,- €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.