Mobile Jugendarbeit/Streetwork in Sachsen

Mobile Jugendarbeit und Streetwork zielen auf die soziale Integration (im Sinne von gesellschaftlicher Teilhabe) junger Menschen, sowie auf den Abbau sozialer Ungleichheiten ab. Die Stärke des, den Arbeitsfeldern zugrundeliegende sozialpädagogische Handlungskonzepts liegt neben der Flexibilität und Niedrigschwelligkeit in der Alltagsnähe und einer engen, auf Vertrauen basierenden Beziehung zu den jungen Menschen. In Sachsen gibt es im Bereich der Jugendhilfe über 80 Projekte, welche erfolgreich Mobile Jugendarbeit/ Streetwork umsetzen. Die Träger beschäftigen rund 200 Streetworker*innen, die einen wertvollen Beitrag für die Entwicklung von Perspektiven junger Menschen und der Gemeinwesen in Sachsen leisten.

Was ist Mobile Jugendarbeit/Streetwork

Mobile Jugendarbeit/Streetwork sind aufsuchende, niedrigschwellige, anwaltschaftliche und parteiliche, an den jungen Menschen und deren Lebenswelten orientierte Arbeitsfelder der Sozialen Arbeit, welche die Methoden Aufsuchende Arbeit, Arbeit im Gemeinwesen, Einzelarbeit sowie Gruppen- und Projektarbeit in einem Handlungskonzept vereinen. Die Fachkräfte offerieren ein dauerhaftes, belastbares und verlässliches Kontakt- und Beziehungsangebot. Die theoretischen Grundlagen Mobiler Jugendarbeit/Streetwork finden sich vor allem in der Lebensweltorientierung und der Sozialraumorientierung.

In den Fachstandards für Mobile Jugendarbeit/Streetwork in Sachsen wird das Handlungskonzept konkretisiert und umfassend beschrieben.


***Hinweis zur Karte: Diese befindet sich noch im Aufbau/Überarbeitung. Sollten Fehler auftreten, bitten wir um eine kurze Nachricht***